DeGeM bei ICEM bei NOW!

Besonders gefreut haben sich die DeGeM Mitglieder, dass Gottfried Michael Koenig extra aus Holland zur Jahreshauptversammlung kam.

141115_degem_mv

hier mit Bernd Leukert, Joachim Heintz und Thomas Neuhaus

ICEM in Holland

Auf dem Kurzfestivals “50 Years of Electroacoustic Music Education” des Instituts für Sonologie in den Haag sind u.a. auch Dirk Reith und Thomas Neuhaus eingeladen.

In den Konzerten gibt es Musik von den beiden:  “Nested Loops V”(Reith) und “Revelations and a Terrace Talk” (Neuhaus)

Im begleitenden Symposium wird Dirk Reith an der einleitenden Panel Diskussion teilnehmen, und Thomas Neuhaus wird den Studiengang der “Integrativen Komposition” an der FudK vorstellen.

 

Plakat zu “50 Years..”

Lecture Performance von Amen und Azin Feizabadi im Gorki Theater, Berlin

Amen und Azin Feizabadi benutzen eine Auswahl von Tonmaterial und Bildern, die 2009 von iranischen Bürgerjournalist*innen und Blogger*innen ins Netz gestellt worden ist. Die Lecture-Performance sucht nach visuellen Strukturen und Erzählmustern in diesen Medien und gleicht sie mit den ästhetischen Mitteln und Elementen der schiitischen Tasua Ashura-Rituale ab. 

Es entsteht eine Collage aus Texten, theatralen Gesten und mythologisch-religiösen Geschichten über den Alltag im Hier und Jetzt.

http://www.gorki.de/spielplan/the-sunset-of-ashura/

Raphael Schlag aka Klang Träumer legt auf

Am Freitag den 21.11 wird Raphael Schlag in Dortmund im Twenty Fourteen Club auflegen.
Spielzeit ist gegen 1Uhr nachts. Wer nicht weiss, was  Klang Traeumer so auflegt kann hier mal reinhören:
http://www.mixcloud.com/Klang_Traeumer/

Weitere Infos hier

“Holland 1889″ mit Ludwig Abraham und Daniel Verasson

Die Gruppe “Wald” (Daniel Verasson, Andy Ingamells and Ludwig Abraham) führt am 9.12. um 21:00 im Kunstmuseum Marburg das Stück “Holland 1889″ auf. Laut den Protagonisten “r a unique night of loudspeakers, lights, objects, people and action”

“Die Reichsgründer oder das Schmürz” mit Musik von Ludwig Abraham

Theaterstück von Boris Vian

am Staatstheater Darmstadt.

Weitere Infos hier

“as far as abstract objects” im Maschinenhaus der Zeche Carl

“as far as abstract objects” ist eine multimediale Tanz-Performance, in
der spannungsvolle intermediale Räume zwischen Körper, Klang und Bild
betreten werden. Sie ist zugleich ein Ergebnis eines artistic
research-Projekts, in dem ein interdisziplinäres Team aus Künstler_innen,
Wissenschaftler_innen und Technikern die Bewegungsentstehung und die
Bewegungswahrnehmung erforscht haben.

Das bedeutet praktisch:
es wird Tanz in einer sehr ungewöhnlichen Bühnensituation mit Live-Video
und Live-Elektronik (von konkreten Klängen bis zu Rauschen, Grains und
Sinuston!) geben. Für den Klang und seine Komposition ist Lukas Tobiassen verantwortlich.

Das ganze findet im Maschenenhaus Essen (bei der Zeche Carl, Haltestellte
“Altenessen Mitte”) statt.

die Termine sind:
21.11. 20:00
22.11. 20:00
23.11. 18:00

der Eintritt: 12 € / 8 € (erm., auch Folkwang Alumni), wobei es für
Folkwangstudenten exklusiv (und ohne Altersbegrenzung!) nur 6 € Eintritt
ist!
tickets@maschinenhaus-essen.de
weitere Infos zum Projekt:
abstractobjects.blogspot.de

 

ältere Artikel >

Archiv…